FACHPROGRAMM
 
Die Internationale Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrertagung IDT versteht sich von jeher als eine fachwissenschaftliche Gesamtschau von Deutsch als Fremdsprache (DaF) weltweit sowie von Deutsch als Zweitsprache (DaZ). Sie wendet sich sowohl an Expertinnen und Experten im Fach als auch an Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger.
 
Da am Dienstag, den 1. August der Schweizer Nationalfeiertag ist, wird der traditionelle Ausflugstag vom Mittwoch auf den Dienstag verschoben. Diese Änderung führt zu einer veränderten Wochenstruktur.

Neu setzt die Tagung 2017 Schwerpunkte:
Während von Mittwoch bis Freitag wie bisher Fachleute aus der ganzen Welt sich mit dem Lehren und Lernen von Deutsch mit Fokus auf Unterricht und praxisbezogener Forschung in Sektionen, Hauptvorträgen und Fach-Podien auseinandersetzen, widmet sich der erste Tag (Montag) neu schwerpunktmässig Fragen der sprachpolitischen und fachwissenschaftlichen Planung und Steuerung. Am Montag soll die Tagung als Chance genutzt werden, Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftler, bildungs- und sprachpolitische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger sowie Politikerinnen und Politiker der deutschsprachigen Länder zusammen und miteinander über die grossen Linien des Faches ins Gespräch zu bringen mit dem Ziel der Standortbestimmung und programmatischer Entscheidungen. Dies geschieht in zielgruppenspezifischen Arbeitsgruppen (AGs) und darauf abgestimmten sprach-, bildungs- oder fachpolitisch ausgerichteten Podien.
Das definitive Tagungsprogramm wird im Mai/Juni 2017 aufgeschaltet.