VORTRÄGE UND KO-VORTRÄGE
 
Sie finden von Mittwoch bis Freitag statt und sind als „Keynote“-Vorträge angelegt. Sie vermitteln den Diskussionsstand in zentralen Themenbereichen des Fachs.
Neu sind einzelne Vorträge als Koreferate angelegt, bei denen zwei Vortragende nacheinander zu verschiedenen Aspekten eines gemeinsamen Themas sprechen. Diesen Koreferaten schliessen sich kurze Diskussionsphasen an.
 
Die Anfragen laufen noch. Die folgenden Angaben werden kontinuierlich ergänzt. In der Einschreibung werden Sie gefragt, welchen Vortrag Sie besuchen wollen. Bitte geben Sie die Nummer des Vortrages an. Diese Information hilft uns bei der Raumplanung. Sie können diese Angabe später problemlos ändern.
 
Vorträge 1: Mittwoch 02.08.2017, 17:45-18:30
01 Claudia Riemer, Bielefeld Die Entwicklung des Fachs*
02 Karen Schramm, Wien Deutsch für den Beruf, Deutsch am Arbeitsplatz*
03 Åsta Haukås, Bergen Einstellungen zur Übertragbarkeit früherer Sprachlernerfahrungen in den L3-Deutschunterricht
04 Raphael Berthele, Fribourg/Freiburg Sprachliche Heterogenität und Schule. Überlegungen zum erfolgreichen Scheitern sprachpädagogischer Innovationen*
 

Ko-Vorträge 1: Donnerstag 03.08.2017, 08:45-09:45
11 Claudio Nodari, Zürich Sprachliche Voraussetzungen für Bildungserfolg in einem mehrsprachigen Umfeld
11 Sabine Dengscherz, Wien Mehrsprachige Textkompetenz weiterentwickeln: Professionelles und akademisches Schreiben in der L2 Deutsch
12 Sandra Drumm, Darmstadt Content and Language Integrated Reading – zum Umgang mit fachsprachlich formulierten Texten im deutschsprachigen naturwissenschaftlichen Unterricht
12 Dominik Rumlich, Duisburg-Essen Theorie, Empirie und Praxis des bilingualen Unterrichts/CLIL: Drei Seiten der gleichen Medaille?
13 Dietmar Rösler, Giessen Grammatik, Kommunikation, Inhalt - Freunde, nicht Gegner
13 Erwin Tschirner, Leipzig Wortschatz im Kontext der Handlungsorientierung*
14 Ulrike Eder, Wien Kinder und Jugendliteratur in mehreren Sprachen - spezifische Möglichkeiten der Verbindung von literarischer und sprachlicher Bildung im DaZ-Unterricht
15 Tina Welke, Wien Film im Unterricht Deutsch als Fremdsprache*
15 Simone Schiedermair, Jena Konzepte der Kulturvermittlung*
 

Vorträge 2: Donnerstag 03.08.2017, 14:00-14:45
06 Nicola Würffel, Heidelberg Deutsch lernen in der digitalen Welt*
07 Barbara Schmenk, Waterloo Autonomie im Zeitalter der Handlungsorientierung
08 Hannes Schweiger, Wien Grenz(über)gänge. Globales Lernen mit Literatur im DaF/DaZ-Unterricht*
09 Regula Schmidlin, Fribourg/Freiburg Stand und Perspektiven linguistischer Plurizentrik und mögliche Konsequenzen für DaF
10 Sara Hägi, Wuppertal Tabus und heikle Themen im Kontext Deutsch als Fremdsprache
 

Ko-Vorträge 2: Freitag 04.08.2017, 08:45-09:45
16 NN NN
16 Camilla Badstübner-Kizik, Poznań Text - Klang - Bild. Multimodalität als Chance für ästhetisches Lernen
im Unterricht DaF?*
17 Hiram Maxim, Atlanta Getrennte Welten? „German Studies” und Lehrerausbildung in den USA
17 Tatsuya Ohta, Nagoya Aus- und Weiterbildung von Lehrenden für Deutsch als Fremdsprache in Japan. Bestandsaufnahme und Ausblicke
18 Ilona Feld-Knapp, Budapest Was Lehrende heute können müssen. Herausforderungen für die LehrerInnenausbildung
18 Ingo Thonhauser, Lausanne Komponenten didaktischer Kompetenz: Fokus Textarbeit*
19 Blaise Extermann, Genf Eine Brücke, zwei Bogen. Deutsch in der „Suisse romande” in geschichtlicher Perspektive
19 Anton Näf, Neuchâtel Nach der kommunikativen Wende - der DaF-Unterricht an den Westschweizer Schulen
20 Gabriele Kecker, Bochum Der Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen: Segen oder Fluch für die kompetenzorientierte Leistungsmessung?
20 Jan-Oliver Eberhardt, Basel
NN
 
*Arbeitstitel/Änderungen vorbehalten
 
Verantwortlicher: Ingo Thonhauser, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Letzte Aktualisierung: 26.01.2017