VERLAGS- UND INSTITUTIONSPRÄSENTATIONEN
 
Die IDT 2017 bietet den Verlagen und Institutionen die Möglichkeit, am Montag, 31.07.2017 und Donnerstag, 03.08.2017, ihre Angebote und Aktivitäten den Teilnehmenden zu präsentieren. Die TeilnehmerInnen können die Veranstaltungen ohne Einschreibung besuchen. Alle Veranstaltungen, bis auf das Podium der Deutschen Welle, befinden sich im Universitätsgebäude Pérolles 21.
 

1. Goethe-Institut e.V.

  • Kompetent Sprachen lehren. Beiträge des Europäischen Fremdsprachenzentrums des Europarates (EFSZ)
    Was muss man können, um Sprachen erfolgreich zu unterrichten? Welche Kompetenzen braucht eine gute Deutschlehrerin/ein guter Deutschlehrer? Gibt es, anlog zum Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen, der sprachliche Kompetenzen von Lernenden beschreibt, ein Kompetenzprofil für Lehrende? Dieser Workshop bietet einen Überblick über ein entsprechendes Projekt des EFSZ und lädt dazu ein, verschiedene Instrumente für Sprachenlehrkräfte konkret zu erproben.
    Susanna Slivensky, Stellvertretende Direktorin (AU)
    31.07.2017, 13.30-14.15, Raum B205
    susanne silvensiky GI
  • CLIL – Content and language integrated learning
    Über einen Kurzfilm zu CLIL/MINT steigen wir ins Thema ein und über das CLIL-Portal des Goethe-Instituts werden einige wirkungsvolle Projekte vorgestellt und Ansätze zur Umsetzung von CLIL-Lernumgebungen diskutiert.
    Eva Pritscher, Referentin (DE)
    31.07.2017, 14.30-15.15, Raum B205
    eva pritscher
  • Schnupperkurs - Interkulturelle Kompetenztrainings
    Das Goethe-Institut bietet interkulturelle Trainings für Lehrkräfte und Studierende an. Im Rahmen des Schnupperkurses erhalten Sie anhand von ausgewählten Übungen einen Einblick in ein Training für die Zielgruppe Lehrkräfte. Alle Interessenten sind herzlich willkommen.
    Lea Winkelmann, Referentin für Interrkulturelle Kurse (DE)
    31.07.2017, 15.30-16.30, Raum B205
    lea winkelmann GI
  • Das neue Goethe-Zertifikat A2
    Dargestellt werden die Ziele der Prüfungsrevision, die Zielgruppen sowie die Konzeption der Prüfung. Dabei wird besonders auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Jugend- und Erwachsenenversion eingegangen. Im Anschluss werden die einzelnen Prüfungsteile (Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen) vorgestellt.
    Claudia Stelter,Referentin (DE)
    03.08.2017, 13.30-14.00, Raum E130
    claudio stelter GI
  • Schule - und was kommt danach?
    Seit 2008 eröffnet die Partnerschulinitiative (PASCH), eine Initiative des Auswärtigen Amtes, Schülerinnen und Schülern weltweit Bildungsperspektiven durch den Erwerb der deutschen Sprache. Lernen Sie bei der Podiumsdiskussion einige unserer ausgezeichneten Alumni kennen und gehen Sie mit ihnen gemeinsam der Frage nach, welche Wege die Schulabsolventinnen und -absolventen zum Erfolg im Studium und Beruf führen.
    Arthur Rapp, Referent (DE) und das PASCH-Team
    03.08.2017, 14.15-15.15, Raum E130
    arthur rapp GI
  • Das Projekt „SCHULWÄRTS!“
    SCHULWÄRTS! ist ein stipendienbasiertes Programm zur Vermittlung von Schulpraktika. Es richtet sich an Lehramtsstudierende und junge Lehrkräfte an vom Goethe-Institut betreuten Schulen im Ausland, wobei der Fokus auf Studierenden der MINT-Fächer liegt.
    Jennifer Waag, Referentin „SCHULWÄRTS!“ (DE)
    03.08.2017, 15.30-16.30, Raum E130
    jennifer waag GI

2. Deutsche Welle

  • Authentische und lebensnahe Unterrichtsmaterialien - die Brücke zur Lebenswelt der Lernenden
02.08.2017, 16:00-17:00, Auditoire Gremaud, Hochschule für Technik und Architektur
Guter sprachlicher und landeskundlicher Unterricht muss lebensnah sein - das ist Voraussetzung dafür, dass die Lerner bei der Stange bleiben, und dafür, dass sie das Gelernte wirklich gut auf die Situation vor Ort (im Zielland) übertragen können. Welche Curricula und welche Lehrmaterialien benötigen kulturpolitische Akteure und Lehrkräfte, um gerade junge Lerner für die deutsche Sprache und die dazugehörige(n) Kultur(en) zu begeistern? Und wie können Lerner angemessen auf einen Aufenthalt in den Ländern, deren Sprache sie lernen, vorbereitet werden?
   
Prof. Dr. Hermann Funk
Prof. Hermann Funk
Friedrich-Schiller-Universität Jena (D)


Dr. Wassilios Klein
Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (D)
   
Lara Hedzic Foto
Lara Hedžić
Bosnisch-Herzegowinischer Deutschlehrerverband (BiH)
Christopher Textor
Christopher Textor
Hessisches Kulturministerium (D)
   
Florian Müller
Moderation: Florian Müller
 

3. Verein ÖSD

  • ÖSD – Was ist das?
    In dieser Einführung zum ÖSD werden die ÖSD-Prüfungen vorgestellt und allgemeine Informationen zu den Testgrundlagen und Testformaten präsentiert. Weitere inhaltliche Schwerpunkte bilden die erforderlichen Schritte zum Erwerb einer ÖSD-Lizenz für Prüfungszentren, die Anforderungen und Ausbildung für ÖSD-Prüfende sowie die Maßnahmen zur Qualitätssicherung in der Erstellung, Durchführung und Bewertung der Prüfungen. Im Anschluss an die Präsentation wird die Möglichkeit geboten, Fragen zu stellen.
    Brigitte Mitteregger, Leitung am ÖSD-Standort Wien (AU)
    mit Beate Foltin, Testkonstruktion und Ausbildung von Prüfenden (AU)
    31.07.2017, 17.00-18.30, Raum B207
  • Neues vom ÖSD
    Die Präsentation informiert über Neuigkeiten beim ÖSD und gibt Einblick in die aktuellsten Entwicklungen und Zukunftsperspektiven des ÖSD. Unter anderem werden die wichtigsten Neuerungen beim ÖSD wie z. B. die Einführung einer jährlichen Folgequalifizierung für alle ÖSD-Prüfenden weltweit als qualitätssichernde Maßnahme in der Prüfungsauswertung sowie einschlägige wissenschaftliche Projekte vorgestellt.
    Manuela Glaboniat, Geschäftsführung und wissenschaftliche Leitung (AU)
    mit Waltraud Hassler, stellvertretende wissenschaftliche Leitung am ÖSD-Standort Klagenfurt (AU)
    03.08.2017, 17.00-18.30, Raum B205

4. telc gGmbH

  • Einfach machen! Deutsch für die Integration
    Mit „Einfach machen!“ hat die telc gGmbH ein umfassendes Programm für den Deutschunterricht vorgelegt. Ende 2015 erschienen Basis und Einfach los!, kurz darauf Einfach gut! für den Integrationskurs. Seit 2017 machen Einfach besser! und Einfach zum Studium! das Unterrichten und die Prüfungsvorbereitung in Deutschkursen für Beruf und Studium so einfach wie möglich. Wir stellen Ihnen unsere Lehrwerke für den DaF-/DaZ-Unterricht vor und beantworten alle Fragen zur telc Sprachförderkette.
    Tullia Santin, Leiterin Verlagsredaktion (DE)
    31.07.2017, 13.30-14.45, Raum A303
  • Wertevermittlung im Deutsch-Unterricht für Zugewanderte
    Neben dem Spracherwerb ist die Ermöglichung gesellschaftlicher Teilhabe erklärtes Ziel von Integrationskursen. Die Wertevermittlung ist dabei ein wichtiger Bestandteil. Ziel ist es, die Teilnehmenden mit den Lebensverhältnissen und grundlegenden Werten der Aufnahmegesellschaft, z.B. Rollenverständnis oder Meinungsfreiheit, vertraut zu machen. Der Kurzvortrag beleuchtet, wie der Einsatz von Lehrmaterialien die Wertevermittlung „nebenher“ befördert.
    Sibylle Plassmann, Leiterin Testentwicklung (DE)
    mit Sandra Bluhm
    Leiterin Kommunikation und Distribution (DE)
    31.07.2017, 15.00-15.45, Raum A303

  • Sprachprüfungen für die Integration – Deutsch-Tests für Zuwanderer
    Sprachprüfungen im Kontext der Zuwanderung dienen nicht nur zur Feststellung des individuellen Lernerfolgs: Zertifikate haben auch aufenthaltsrechtliche Relevanz und werden als Indikator für Integration herangezogen. Doch worin genau unterscheiden sich DaF-Prüfungen und Deutsch-Prüfungen für Zuwanderer? Der Kurzvortrag beantwortet diese Frage und stellt dabei die telc Prüfungen für die Integration, u.a. telc Deutsch A1 für Zuwanderer, Deutsch-Test für Zuwanderer und Deutsch-Test für Österreich, vor.
    Sibylle Plassmann, Leiterin Testentwicklung (DE)
    31.07.2017, 15.45-16.30, Raum A303

  • Das telc Gesamtprogramm Deutsch für den Beruf
    In der berufsbezogenen Deutschförderung geht es neben dem Erwerb von Sprachkenntnissen auch um die Erhebung von Lernbiographie und Berufserfahrungen. Angefangen von der Kompetenzfeststellung über die Einstufung in homogene Lerngruppen, die Auswahl von Unterrichtsfokus und berufsrelevanten Themenfeldern bis hin zur Prüfungsvorbereitung: Für all diese Bereiche hat die telc gGmbH eine passende Lösung. Wir stellen Ihnen unser Gesamtprogramm für den berufsbezogenen Deutschunterricht vor.
    Clemens Muth, Leiter Außendienst und Vertrieb (DE)
    03.08.2017, 17.00-17.45, Raum D130

  • Einfach zum Studium! Deutsch für den Hochschulzugang
    2016 waren bereits über 300.000 ausländische Studierende an deutschen Hochschulen eingeschrieben. Ihre Sprachkenntnisse weisen sie z.B. mit der von der Hochschulrektoren- und Kultusministerkonferenz anerkannten Prüfung telc Deutsch C1 Hochschule nach.
    Wir stellen Ihnen unser passgenaues neues Lehrwerk vor:  Mit Einfach zum Studium! trainieren die angehenden Studierenden alle studienrelevanten Fertigkeiten und Textsorten, lernen ein breites Spektrum an wissenschaftlichen Themengebieten kennen und üben praktische Strategien für die Hochschulzugangsprüfung.
    Sibylle Plassmann, Leiterin Testentwicklung (DE)
    03.08.2017, 17.45-18.30, Raum D130

5. Ernst Klett Sprachen GmbH

  • Deutsch lernen - von 8 bis 16 mit einem Lehrwerk?
    Welche Vorstellungen haben Sie von  passenden Lehrwerken für Kinder und Jugendliche? Entdecken Sie mit uns die unterschiedlichen Angebote altersgerechter Konzepte. Auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse wollen wir mit Ihnen anhand aktueller Lehrwerke - Wo ist Paula?, Deutschprofis, Das DaZ Buch - die differenzierte Vermittlung von Phonetik, Grammatikphänomenen und anderen Lerninhalten unter die Lupe nehmen
    Beatrix Heilmann, DaF-/DaZ-Lehrerin, Fortbildnerin, Autorin (DE)
    03.08.2017, 14.00-16.00, Raum A303
    beatrix heilmann klett
  • Alphabetisierung – Was heißt das genau?
    Alphabetisierung in der Zweitsprache ist ein Thema, das stärker ins Zentrum der Didaktik rückt. Kinder und Jugendliche müssen in der Schule als Seiteneinsteiger alphabetisiert werden. Das ist auch in der Erwachsenenbildung eine neue Herausforderung. Eine sehr gute Basis zur Bewältigung dieser Anforderungen bieten passende Materialien, wie z.B. Projekt Alphabet Neu, Alphamar und Von A bis Z, die Sie in diesem Workshop näher kennenlernen werden.
    Vasili Bachtsevanidis, Fortbildner, Autor und DaF-DaZ-Lehrer (DE)
    03.08.2017, 14.00-16.00, Raum A403
    vasili bachtsevanidis klett
  • Lernprozesse und Gedächtnis
    Ob Wortschatzlernen oder Flüssigkeitsübungen: Ohne Gedächtnis lernen wir nichts. Das wussten wir auch vor der Neurowissenschaft. Heute wissen wir mehr über die Bedingungen des Lernens, die Lerntypen, über Motivation und Personalisierung.
    Dieser Beitrag zeigt die Grundlagen des Lernens auf, die den modernen Unterricht, aber auch die aktuellen Lehrwerke prägen: Erfolgsorientierung, Interaktion, Flüssigkeitstraining - und vieles mehr.
    Prof. Dr. Hermann Funk, Autor (DE)
    03.08.2017, 14.00-16.00, F130
    hermann funk klett
  • Digitale Hilfsmittel zur Förderung der Motivation im DaF-Unterricht
    Lernende sind motivierter, wenn sie dem neuen Lernstoff in unterschiedlichen Formen begegnen. Das Hören, Sehen, Experimentieren und Nachprüfen lässt sich mit digitalen Hilfsmitteln leichter verwirklichen. Individuelles und gemeinsames Lernen macht mehr Spaß und der Lernprozess wird durch digitale Komponenten deutlich gefördert.
    Anhand ausgewählter Lehrwerke aus dem Schul- und Erwachsenbereich wird das praxisbezogen aufgezeigt.
    Virginia Gil, DaF Lehrerin, Lehrerfortbildnerin (ES)
    03.08.2017, 14.00-16.00, Raum B205
    virginia gil klett
  • Filme im Unterricht - Motivation leicht gemacht!
    Lehrwerksbegleitende Video-Clips sind ein ideales Mittel, um Lernende regelmäßig zur Sprachanwendung zu motivieren: Szenen aus dem Alltag der Jugendlichen greifen Inhalte aus Kurs- und Arbeitsbuch auf und bieten zahlreiche Sprech- und Schreibanlässe. Filmbezogene Aufgabenformen erleichtern und trainieren das Hör-Seh-Verstehen und fördern die Anwendung von Wortschatz und kommunikativen Strukturen. Mit Beispielen aus geni@l klick und Logisch neu.
    Petra Pfeifhofer, DaF-Lehrerin, Fachexpertin, Autorin (CH)
    03.08.2017, 17.15-18.30, Raum A303
    petra pfeifhofer klett
  • Effektive Prüfungsvorbereitung auf A2-Niveau
    In dieser Veranstaltung wird die neue Goethe-Zertifikat A2-Prüfung für Jugendliche und Erwachsene vorgestellt.
    Der Aufbau der neuen Prüfungen und die Anforderungen der einzelnen Prüfungsteile stehen dabei im Mittelpunkt. Zusätzlich erhalten Sie Hinweise und viele praktische Tipps, wie Sie Ihre Lernenden effektiv auf die neue Prüfung vorbereiten können
    Uta Loumiotis,DaF-Lehrerin, Prüferin, Autorin (GR)
    03.08.2017, 17.15-18.30, Raum A403
    uta loumiotis klett
  • Effektiver Unterricht für akademische Lernende
    Haben akademische Lernende spezifische Erwartungen an den DaF-Unterricht? Welche Rolle spielen Lernumgebung, Zielsetzungen und universitäre Anforderungen?
    Passende Lehrwerkskonzepte können den Lernprozess fördern und Lehrende bei der abwechslungsreichen und effektiven Unterrichtsgestaltung unterstützen. Praktische Beispiele aus DaF kompakt neu (A1-B1) und Aspekte neu (B1+ - C1) zeigen, wie unterschiedliche Lernwege und Strategien das Sprachenlernen erleichtern und motiviert zum Erfolg führen.
    Rainer Koch, DaF Lehrer, Referent, Fachberater für DaF (DE)
    03.08.2017, 17.15-18.30, Raum G314
    rainer koch klett
  • DaF im Beruf von Anfang an
    Viele Kurskonzepte verlangen heute schon von Beginn an eine deutliche Fokussierung auf berufliche Inhalte und Themen. Aber ist das auf A1 Niveau überhaupt möglich? Linie 1 - Deutsch in Alltag und Beruf sowie DaF im Unternehmen gelingt es, diese Anforderungen zielgruppenspezifisch zu meistern. Konkrete Beispiele zeigen, wie Lernende handlungsorientiert an die Bewältigung beruflicher Situationen herangeführt werden.
    Christian Seiffert, DaF Lehrer, Sprecherzieher, Autor (DE)
    03.08.2017, 17.15-18.30, Raum F130
    christian seiffert

6. Hueber Verlag GmbH & Co. KG

  • Starten wir!–konsequent handlungsorientiert
    Das neue Lehrwerk Starten wir! für die Niveaustufen A1 - B1 eignet sich insbesondere für den Einsatz in homogenen Kursen im Ausland. Das Lehrwerk hat eine sehr klare Struktur mit Doppelseiten für je zwei Unterrichtseinheiten und ist gut portionierbar für alle gängigen Kurstypen. Lernen Sie den methodischen Ansatz der Handlungsorientierung (task-based approach) von Starten wir! kennen. Tasks sind einfache Aufgaben, mit deren Hilfe die Lernenden ihr neu erworbenes Wissen erproben können.
    Rolf Brüseke, Lehrwerksautor, Dozent (VHS München) und Trainer für Lehrerfortbildung (DE)
    03.08.2017, 13.30-16.30, Raum G514
  • Paul, Lisa und Co – spielerisch Deutsch lernen
    Natürlich, imitativ und kindgerecht Deutsch lernen: Mit Paul, Lisa & Co tauchen Kinder in der Primarstufe spielerisch in die deutsche Sprache ein. Sie begleiten Paul, Lisa, Julia und Alex durch den Alltag und lernen so kontextbezogen und unterhaltsam Deutsch. Das breite Aufgabenspektrum in Kurs- und Arbeitsbuch unterstützt einen ganzheitlichen und handlungsorientierten Unterricht.
    Julia Guess, Redaktion Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache (DE)
    03.08.2017, 13.30-15.00, B2017
  • Mit uns! – Das neue Jugendlichen-Lehrwerk für fortgeschrittene Lerner
    Mit uns! ist ein neues Lehrwerk für Jugendliche, das gezielt auf Vorkenntnissen aufbaut und diese systematisch weiterentwickelt. Mit dem handlungsorientierten Ansatz des Workshops sollen die didaktische Konzeption und die methodischen Grundlagen des Lehrwerks erarbeitet und an der konkreten Unterrichtspraxis angelehnt besprochen werden.
    Margarethe Thomasen, Lehrerin für Deutsch und Darstellendes Spiel, Moderatorin in der Lehrerfortbildung für DaZ, Lehrwerksautorin (DE)
    mit Klaus Lill, Lehrer für Deutsch und Sozialwissenschaften und Lehrwerksautor (DE)
    03.08.2017, 13.30-15.00, Raum F205
    03.08.2017, 17.00-18.30, Raum F205
    Foto  Margarethe Thomasen
    Foto Klaus Lill
  • Schritte international ganz neu!
    „Bewährtes erhalten, viel Neues schaffen": Dieses Motto steht über der Neubearbeitung von Schritte international, basierend auf dem Feedback vieler erfahrener Kursleiterinnen und Kursleiter.
    Zahlreiche Innovationen, neue Inhalte und Foto-Hörgeschichten bringen frischen Schwung in Ihren Unterricht und sichern den Lernerfolg Ihrer Lerner/-innen. In der Präsentation erfahren Sie alles Wissenswerte zu unserem neuen Lehrwerk
    Marion Kerner, Redaktionsleiterin DaF (DE)
    03.08.2017, 13.30-15.00, Raum F207
    03.08.2017, 17.00-18.30, F207

  • Planet Plus – Bewährtes erfolgreich fortsetzen
    Kennen Sie Planet? Wir haben das weltweit beliebte Lehrwerk bearbeitet, indem wir Bewährtes fortsetzen – mit vielen neuen Inhalten in kurzen unterhaltenden Geschichten. Mit Planet Plus wird das eigenständige Lernen gefördert und das Unterrichten ist leicht und abwechslungsreich
    Silke Hilpert,Redaktion Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache (DE
    03.08.2017, 15.00-16.30, Raum F207

  • Lernen digital – aktuelle digitale Materialien für Ihren Unterricht
    Digitale Unterrichtsmaterialien bieten neue Perspektiven für den DaF-Unterricht. Wir stellen die aktuellen digitalen Materialien (wie z. B. digitale Ausgaben von Lehrbüchern und digitale Unterrichtspakete) des Hueber Verlags vor und zeigen, welchen Mehrwert diese für Ihren Unterricht bereithalten. Außerdem stellen wir vor, wie Kursteilnehmende mit der App zum Buch die passenden Medien zum Lehrbuch schnell griffbereit haben.
    Erika Wegele-Nguyen, Redaktion Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache (DE)
    03.08.2017, 15.00-16.30, Raum B207
  • Motive – Das DaF-Lehrwerk mit dem Blick auf das Wesentliche!
    Motive ist ein Kompaktkurs für lerngewohnte Teilnehmer, die motiviert und effektiv Deutsch lernen wollen. Der Workshop zeigt, wie die Texte und Aufgabenstellungen des Lehrwerks das emotionale Engagement der Lernenden wecken, wie formorientierte Aufgabenstellungen den Lernprozess intensivieren und wie die Struktur des Lehrwerks individualisierten und differenzierten Unterricht unterstützt.Dabei wird auf wichtige Konzepte aus der Lernpsychologie, Intelligenz- und Motivationsforschung eingegangen.
    Wilfried Krenn, DaZ-Lehrer und Lehrbeauftragter an der Universität Graz und Lehrwerksautor (AU)
    03.08.2017, 15.00-16.30, Raum F205
    03.08.2017, 17.00-18.30, Raum B207
    Foto  Wilfried Krenn

7. Cornelsen Verlag GmbH

  • DaF heißt nicht “Deutsch als Freizeitsprache
    Hauptziel erwachsener Kursteilnehmer ist meist Sprachverwendung im beruflichen oder im Ausbildungsumfeld. Zum Erhalt damit verbundener Anfangsmotivation ist Bedürfnisorientierung unabdingbar. Ob berufsbezogen oder berufsorientiert, als kurstragendes Lehrwerk oder als Zusatzmaterialien – unter den neuen Lehrwerken von Cornelsen finden Sie für alle Stufen des Referenzrahmens passende Titel, die bedarfsgerechtes Unterrichten ermöglichen.
    Martina Bartucz, Fachberaterin DaF (DE)
    03.08.2017, 13.30-14.15, Raum G314
    martina bartucz cornelsen
  • Panorama – eine neue Dimension des Deutschlernens?
    Die Ansprüche an den DaF-Unterricht sind groß: Handlungsorientiert soll er sein, interessante Themen anbieten und die Lerner sicher durch die Prüfungen bringen. Aber Lernen ist nicht gleich Testen. Intelligente Aufgabentypen für ein aktives, kooperatives Lernen sind gefragt. Und die neuen Medien? Das Smartphone ist zum ständigen Begleiter geworden, sollte es da nicht auch im Unterricht eine Rolle spielen? Kann das das neue DaF-Lehrwerk Panorama den Lehrenden helfen, diesen Ansprüchen gerecht zu werden?
    Andrea Finster, Autorin und Redakteurin von Lehrwerken für DaF und Spanisch (DE, ES)
    03.08.2017, 14.30-15.15, Raum G314
  • Kompetenzorientierter Deutschunterricht mit prima plus, dem DaF-Lehrwerk für Jugendliche
    „Prima plus“ führt in fünf Bänden zur Niveaustufe B1 und mit „prima“ Band 6 und 7 zu C1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens und bereitet sowohl auf die Goethe-Prüfungen als auch auf das DSD1 und 2 vor. Das Lehrwerk berücksichtigt, dass Deutsch meist nicht als erste Fremdsprache und mit einer geringen Stundenzahl unterrichtet wird. Wir zeigen, wie es ganzheitliches Lernen fördert und kompetenzorientiert alle sprachlichen Fertigkeiten auf motivierende Art und Weise entwickelt.
    Larissa Bilfinger, Lehrerin und Assisstentin der Sprachabteilung Goethe-Institut Lyon (DE)
    03.08.2017, 15.30-16.15, Raum G314
    larissa bilfinger cornelsen
  • Sprachliche Routinen und Automatismen – zur Weiterentwicklung eines Übungskonzeptes am Beispiel von studio [21]
    Die Entwicklung sprachlicher Routinen bedarf neuer Übungsformen jenseits traditionell-audiolingualer Musterübungen. Im Beitrag werden daher eine Reihe solcher Übungsformen in Kurs- und Übungsbüchern bzw. aus dem Medienpaket von studio [21] vorgestellt, diskutiert und in ihren theoretischen Grundlagen erörtert.
    Hermann Funk, Autor, Herausgeber, Lehrerfortbildner (DE) und
    Christina Kuhn, Autorin, Herausgeberin, Lehrerfortbildnerin (DE)
    03.08.2017, 17.00-17.15, E130
    christina kuhn cornelsen
  • „Auf der Überholspur“ – Konzept und Realisierung eines effizienten Übungsangebots für hochmotivierte Lernende
    Im Beitrag wird mit studio [express] ein innovatives Übungskonzept vorgestellt, das auf die besonderen Bedürfnisse von Lernenden eingeht, die außer- und innerhalb von Kursen in kurzer Zeit ihre Ziele erreichen wollen. Ohne Reduktion auf die Grammatikspur, aber mit individuell gestaltbaren on- und offline Übungssequenzen werden Lernaktivitäten zwischen Einzelarbeit und Kurs neu verteilt.   
    Hermann Funk, Autor, Herausgeber, Lehrerfortbildner (DE) und
    Christina Kuhn, Autorin, Herausgeberin, Lehrerfortbildnerin (DE)
    03.08.2017, 17.45-18.30, E130
    christina kuhn cornelsen

 

8. Schubert-Verlag

  • Entscheidungen - Deutsch als Geschäfts-und Verhandlungssprache für forgeschrittene Lerner
    „Englisch ist ein Muss, Deutsch ist ein Plus!“  Besprechungen, Projektmanagement, Bewerbungsverfahren und Mitarbeitermotivation – für all diese Themenbereiche bietet das Lehrwerk „Entscheidungen“ Lernern sprachliche Mittel zur Verbesserung ihrer kommunikativen Fähigkeiten, wenn sie im berufssprachlichen Bereich mit deutschen Sprachkenntnissen überzeugen wollen. Die Veranstaltung zeigt auf, wie Sie kurstragend oder gezielt bedarfsorientiert mit diesem Lehrwerk arbeiten können.
    Anne Buscha, Autorin (DE)
    mit Silvia Hofmann, Verlagsredakteurin (DE)
    03.08.2017, 13.30-14.15, Raum D130
  • SPEKTRUM DEUTSCH A1+ – das neue Grundstufenlehrwerk für DaF
    Präsentiert wird ein neues Grundstufenlehrwerk für erwachsene Lerner, die zügig erkennbare Erfolge beim Erlernen der deutschen Sprache erzielen möchten. Im Mittelpunkt stehen neben Konzeption und Aufbau des Lehrwerkes auch Übungstypen, Dialoge und Texte, die in abwechslungsreicher und  informativer Form relevanten Wortschatz und grundlegende Strukturen für Alltag, Beruf und Studium einführen.
    Anne Buscha, Autorin (DE)
    mit Albrecht Klemm, Verlagsredakteur (DE)
    03.08.2017, 14.30-15.15, D130

  • SPEKTRUM DEUTSCH A1+ – Zusatzmaterialien zur Wortschatzarbeit
    Die neue Lehrwerkreihe SPEKTRUM DEUTSCH des SCHUBERT-Verlages bietet verschiedene digitale Zusatzmaterialien. In der Präsentation lernen Sie eine Auswahl dieser auf das Lehrwerk abgestimmten Materialien kennen. Wir zeigen Ihnen insbesondere, wie damit der Wortschatz der Lernenden gezielt und effektiv erweitert werden kann. Dabei wird auf die konkrete Verwendung der digitalen Materialien im Unterricht und in Selbstlernphasen eingegangen.
    Albrecht Klemm, Verlagsredakteur (DE)
    03.08.2017, 15.30-16.15, D130

9. Büchler Verlag GmbH

  • Aus der Praxis für die Praxis – Spielend Deutsch lernen!
    „ABC Domino – Alphabetisierung und Deutsch“ und Neu! „Domino Deutsch A1 und A2“
    Aus der Praxis für die Praxis: Lernen Sie „ABC Domino – Alphabetisierung und Deutsch“ und „Domino Deutsch A1/A2“ kennen. „Domino Deutsch“ ist unser neues Lehrwerk. Es wird für schulungewohnte Personen und gemischte Gruppen entwickelt und baut auf Chunks auf. Auf Wunsch werden Grammatikregeln angeboten. Das Konzept baut auf „Vorstufe Deutsch“ auf, das sich in den letzten 15 Jahren ausserordentlich bewährt hat. Probieren Sie Spiele selbst aus! Ein Geschenk liegt für Sie bereit.
    Susanne Büchler, Verlagsleiterin, Lehrmittelautorin, Schulleiterin, Erwachsenenbildnerin mit Eidgen. Fachausweis, Primarlehrerin, Institution Büchler Verlag GmbH, Fachstelle Deutsch und Integration (CH)
    03.08.2017, 13.30-15.00, Gebäude PER08, Raum 1.5, bitte folgen Sie die Beschilderung ab der Mensa Pérolles
    20170615 idt2017 susanne buechler

10. Peter Lang AG

  • Ihre Publikation bei Peter Lang
    Guter sprachlicher und landeskundlicher Unterricht muss lebensnah sein - das ist Voraussetzung dafür, dass die Lerner bei der Stange bleiben, und dafür, dass sie das Gelernte wirklich gut auf die Situation vor Ort (im Zielland) übertragen können. Welche Curricula und welche Lehrmaterialien benötigen kulturpolitische Akteure und Lehrkräfte, um gerade junge Lerner für die deutsche Sprache und die dazugehörige(n) Kultur(en) zu begeistern? Und wie können Lerner angemessen auf einen Aufenthalt in den Ländern, deren Sprache sie lernen, vorbereitet werden?
    Johanna Lüder, Lektorin (CH)
    31.07.2017, 13.30-15.00, A120